Future of work – Digitalisierung im Human Resources

Digitalisierung hat in den letzten Jahren in Unternehmen besonders in der IT, bei Gebäuden, im Marketing sowie in der internen Kommunikation Einzug gehalten.

Experten rechnen damit, dass der nächste große Bereich nun Human Resources sein wird.

Die Unternehmen suchen freilich immer nach dem bestmöglichen Aspiranten für eine offene Stelle. Gerade bei Arbeitsplätzen, die hochqualifiziertes Personal erfordern, stellt dies oft eine große Herausforderung dar.

Den Mitarbeitern muss also etwas geboten werden, um sie ins Unternehmen zu locken und auch langfristig zu halten.

Unternehmen wie General Electric haben daher bereits einen „Head of Employee Experience“ eingesetzt, um genau diese Anforderungen besser erfüllen zu können.

Diese Person soll Mitarbeitern leichten Zugang zu Weiterbildungsmöglichkeiten bieten, den Arbeitsraum möglichst auf alle Bedürfnisse abstimmen und zu einem angenehmen Ort machen und durch Honorierung und Incentivierung die Mitarbeiter zusätzlich motivieren.

Gerade im Weiterbildungsbereich gibt es hier bereits spannende Möglichkeiten, einen leichten Zugang zu Trainings zu schaffen. Durch Apps und das digitale Angebot kann Mitarbeitern ohne großen Aufwand die Möglichkeit geboten werden, ihre Kenntnisse zu erweitern bzw. neue Felder für sich zu entdecken. Die Firmen Adidas und VISA sind hier international große Vorreiter und haben hier eigene Lernprogramme geschaffen: https://www.forbes.com/sites/jeannemeister/2014/07/21/a-new-way-of-working-and-learning-adidas-style/#4eb92bdd2adc

Quelle: http://www.futureworkplace.com/FutureWorkplaceForecastFindings.pdf

Wie eine Studie von FutureWorkplace beweist, ist auch besonders die Arbeitsplatz-Umgebung sowie die damit verbundenen flexiblen Möglichkeiten ein wichtiger Faktor. 77% aller Befragten finden, dass eine flexible Arbeitsplatzumgebung positive Auswirkungen auf das Arbeitsumfeld hat. Hier zeigen vor allem die Unternehmen, die sich auf der „Best place to work“ Liste finden, eine Vorreiterrolle. Google ist hier ein allseits bekanntes Beispiel, aber auch internationale Unternehmen wie Cisco oder MasterCard setzen hier einen besonderen Schwerpunkt.

Susan Cain, US-amerikanische Bestseller Autorin, hat hierzu einen sehr spannenden TED-Talk darüber gehalten, dass gerade extrovertierte Menschen in unserer Gesellschaft und auch am Arbeitsplatz oft gefördert und beinahe bevorzugt werden, die Introvertierten aber trotz ihrer Stärken oft in den Hintergrund geraten. Leider ist dies auch in der Arbeitsplatzgestaltung sehr oft der Fall: https://www.ted.com/talks/susan_cain_the_power_of_introverts?language=de

Auch in diesem Bereich bietet uns die Digitalisierung neue Chancen. Nicht nur haben wir dadurch viel flexiblere Arbeitsmöglichkeiten, auch können wir den Arbeitgebern einfache nützliche Services an die Hand geben, um ihren Arbeitsalltag zu erleichtern. So geht es etwa soweit, dass Unternehmen per Beacon-Lösung den Mitarbeitern Fitnesstipps fürs Büro zukommen lassen.

Wir werden uns daher auch in Zukunft auf unserem Blog noch öfters mit den Zukunftsthemen im Bereich HR auseinandersetzen. Bis dahin haben wir eine kleine „Nachlese-Liste“ an spannenden Links zusammengetragen, die sich speziell mit dem Thema „The Future of work“ auseinandersetzen. Viel Spaß beim Schmökern!

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/vor-und-nachteile-der-gig-economy-14357206.html

https://www.forbes.com/sites/jeannemeister/2017/01/05/the-employee-experience-is-the-future-of-work-10-hr-trends-for-2017/#1cb28f8420a6

https://www.glassdoor.com/press/jobs-trends-watch-2017-glassdoor-chief-economist/

https://www.ted.com/talks/susan_cain_the_power_of_introverts?language=de

http://www.futureworkplace.com/FutureWorkplaceForecastFindings.pdf

http://blog.indeed.com/2015/07/23/fastest-growing-job-searches-in-key-us-cities/

 

 

Ein Gedanke zu „Future of work – Digitalisierung im Human Resources

  1. Pingback: Fit und gesund durch den Arbeitstag! Hier ein paar gute Tipps

Die Kommentare sind geschlossen.